FACHABTEILUNG

Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Anästhesisten planen bereits im Vorfeld einer Operation mit den Patienten individuell das Betäubungsverfahren und kooperieren eng mit anderen Fachabteilungen.

Die operative Intensivmedizin dient der Erkennung und Behandlung akut kritischer Gesundheitszustände nach schweren Unfällen und Operationen.

So erreichen Sie uns:

GHWM Kreuz

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient und sehr geehrte Interessierte,

in unserer Abteilung für Anästhesie & Operative Intensivmedizin können sie sich auf die Kompetenz eines sehr erfahrenen Teams verlassen. Wir arbeiten mit allen Abteilungen des Klinikums Werra-Meißner zusammen und sind standortübergreifend an rund 4.000 operativen und diagnostischen Eingriffen pro Jahr beteiligt. Hierbei kommen nahezu alle modernen Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren zur Anwendung.

Damit Sie nicht nur die für Sie passende und am besten verträgliche Betäubungsform erhalten, sondern auch nach dem Eingriff schnell wieder fit sind, betreuen wir Sie individuell vor, während und nach der Operation.

Eine intensivmedizinische Betreuung ist jederzeit möglich, wenn der Gesundheitszustand dies verlangt bzw. wenn wir den Zustand einer Patientin oder eines Patienten aus Sicherheitsgründen besonders aufmerksam beobachten müssen.

Im individuellen Aufklärungsgespräch gehen wir natürlich auch auf Besonderheiten wie Vorerkrankungen und Ihren aktuellen Gesundheitszustand ein und berücksichtigen nach Möglichkeit Ihre Wünsche hinsichtlich des  Anästhesieverfahrens. Gerne können Sie uns im Vorfeld einer Operation Ihre Fragen stellen.

Ihr Team der Fachabteilung für Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Dr. med. Torsten Fricke
Chefarzt
Anästhesie & Operative Intensivmedizin
Facharzt Anäthesiologie, Spez. Anäthesielogf. Intensivmedizin, Rettungsmedizin

Weiterbildungsermächtigung 1 Jahr Anästhesiologie in Eschwege

SCHWERPUNKTE

DIAGNOSTIK

SERVICE

KONTAKT & TEAM

Schwerpunkte

Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Geburtshilfe

Im Rahmen der Geburtshilfe bieten wir Ihnen zur Erleichterung des Wehenschmerzes auf Wunsch die Katheter-Periduralanästhesie an. Diese Schmerzausschaltung kann auch für einen eventuell notwendigen Kaiserschnitt weitergeführt werden.

Im Fall eines geplanten Kaiserschnitts empfehlen wir in der Regel die Spinalanästhesie als örtliches Betäubungsverfahren. Die Vorteile liegen hier im sehr schnellen Wirkungseintritt und der guten Verträglichkeit für Mutter und Kind. So kann die werdende Mutter die Geburt ihres Kindes bewusst miterleben.

Nur in seltenen Fällen ist bei Geburten eine Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) notwendig oder von der Mutter gewünscht.

Operative Intensivmedizin

Im Rahmen der operativen Intensivmedizin erfolgen die Überwachung und ggf. Therapie lebenswichtiger Körperfunktionen sowie die intensive Pflege z.B. nach großen Operationen oder Unfällen. Nicht selten wird in diesem Zusammenhang der (vorübergehende) Einsatz besondere Geräte z.B. zur Atemunterstützung (Beatmung) oder zur Reinigung des Blutes (Dialyse) nötig. In einer Verbindung aus moderner Technik, Wissen und ganz besonders Menschlichkeit soll der Genesungsprozess des Patienten sinnvoll unterstützt werden.

Unser Team, bestehend aus Angehörigen verschiedener Berufsgruppen (Pflegekräfte, Ärzte, Physiotherapeuten, Seelsorgern u. a.) möchte - gerne auch gemeinsam mit den Angehörigen - alles tun, damit die Patienten rasch wieder gesund werden.

Darauf können Sie sich verlassen!

Die Intermediate Care (IMC) kann als Zwischenschritt von der Intensiv- zur Normalstation aufgefasst werden. Hier werden wichtige Körperfunktionen mittels spezieller Überwachungsverfahren engmaschig kontrolliert. Alle IMC-Betten sind mit einer Monitoranlage (EKG, Blutdruck-, Sauerstoffsättigungs- und Atemfrequenzmessung) sowie weiterem speziellen Equipment (Spritzen- und Infusionspumpen, Absaugsysteme und Sauerstoffbehälter) ausgestattet. Die Monitoranlage mündet in eine zentrale Überwachungsanlage im Pflegestützpunkt.

Schwerpunktmäßig werden auf der IMC Patienten mit Schlaganfällen, Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkten sowie frisch operierte Patienten mit speziellen Schmerzpumpen überwacht. Für Patienten mit Atmungsproblemen infolge schwerer Lungenerkrankungen oder neuromuskulären Erkrankungen bietet sich die Möglichkeit einer nicht invasiven Beatmung. Nach entsprechender Anleitung und Einweisung in die Geräte sind diese Patienten in der Lage, eine später notwendige Heimbeatmung selbstständig durchzuführen.

Notarzteinsätze

In Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und Kollegen sind wir für die Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeugs im gesamten Werra-Meißner-Kreis zuständig.

EINBLICKE IN DIE ANÄSTHESIE & OPERATIVE INTENSIVMEDIZIN

Diagnostik

Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Im Vorfeld jeder Operation erfolgt eine gründliche Befragung und Untersuchung der Patienten. Abhängig vom individuellen Gesundheitszustand und der bevorstehenden Operation werden anschließend alle notwendigen zusätzlichen diagnostischen Verfahren eingeleitet, um ein Höchstmaß an Sicherheit für die Patienten garantieren zu können.

Kontakt & Team

Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Standort Eschwege - Adresse, Terminvereinbarung

Klinikum Werra-Meißner
Anästhesie & Operative Intensivmedizin
Elsa-Brändström-Str. 1
37269 Eschwege

Standort Witzenhausen - Adresse, Terminvereinbarung

Klinikum Werra-Meißner
Anästhesie & Operative Intensivmedizin
Steinstraße 18-26
37213 Witzenhausen

(Prämedikations-)Sprechstunde nach Vereinbarung

Das Team

Chefarzt
Oberarzt
Pflegerische Leitung
Sekretariat

Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Aktuelle Stellenangebote

Leider haben wir zur Zeit keine Stelle zu besetzen. Wir freuen uns aber dennoch über eine Initiativbewerbung!

TERMINE

AKTUELLE STELLENANGEBOTE

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen