Ausbildung an der Pflegeschule (IfGK)

Ein Beruf, der Sinn macht

Das IfGK ist die Pflegeschule der Gesundheitsholding Werra-Meißner GmbH. In der Klinikum Werra-Meißner GmbH erfolgt ein Großteil der praktischen Ausbildung.

Im IfGK (Institut für Gesundheits- u. Krankenpflegeausbildung) werden in einer dreijährigen Ausbildungsphase jährlich ca. 30 junge Menschen zu staatlich examinierten generalistischen Pflegekräften ausgebildet. Seit 01.04.08 werden in einer einjährigen Berufsausbildung zur/zum Krankenpflegehelferin/ Krankenpflegehelfer jährlich 18 Schüler ausgebildet. Das IfGK verfügt über 108 genehmigte Ausbildungsplätze.

Ausbildungsbeginn ist in der Regel der 1. Oktober eines jeden Jahres für die dreijährige generalistische Pflegeausbildung und der 1. April eines jeden Jahres für die Krankenpflegehilfeausbildung. In 2100 theoretischen und 2500 praktischen Mindeststunden werden die Pflegeschüler/-innen auf die zukünftige Tätigkeit im Berufsfeld Gesundheit vorbereitet. Dadurch sorgt die Schule für qualifizierte und engagierte Nachwuchskräfte im Pflegedienst. In der Krankenpflegehilfe umfasst der theoretische Teil 700 Stunden und der praktische Teil 900 Stunden. Die praktische Ausbildung erfolgt in beiden Krankenhäusern (Eschwege und Witzenhausen) und bei externen Ausbildungspartnern (Gemeindepflege, Altenpflege, Dialyse und Pädiatrie).

Ausbildungsleitbild

Ein ganzheitlich orientiertes, humanistisches Menschenbild prägt die Ausbildungsideologie. So sind Verantwortungsbewusstsein und Patientenorientierung im Sinne von Kundenorientierung wichtige Merkmale der Ausbildung. Theoretische und praktische Ausbildung orientieren sich am traditionellen Pflegebedürfnismodell. (Modell des Lebens, Nancy Roper) und an curricularen Landesvorgaben. Die Ausbildungsideologie fußt auf folgendem Leitsatz:

"Dem Fertigen ist nichts recht zu machen, nur der Lernende wird dankbar sein!"
(J. W. v. Goethe)

Ausbildung

Mit modernen Medien ausgestattete Klassenräume unterstützen die Unterrichtsarbeit. Eine Bibliothek mit ca. 950 Fachbüchern aller Fachbereiche und entsprechendem Mobiliar ist ideale Voraussetzung zum Eigenstudium und zur Examensvorbereitung. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den neuesten Erkenntnissen der Medizin und Pflege. Die Projektarbeiten sind Arbeiten mit Forschungscharakter. Vorrangiges Ausbildungsziel ist neben der Sach- u. Fachkompetenz auch die Förderung der Persönlichkeits- u. Sozialkompetenz der Schüler. Es besteht ein Mentorensystem vor Ort auf nahezu allen Einsatzstationen. Die Mentoren sind examinierte Pflegekräfte, welche die Schüler-/innen auf den Stationen anleiten.

Die Ausbildungsziele orientieren sich an den Zielen des Pflegeberufegesetzes § 5. Pflegeberufegesetz

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem jeweils gültigen Tarifvertrag für Auszubildende der Kranken- u. Kinderkrankenpflege.

Die Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvorausssetzungen sind durch das Pflegeberufegesetz § 11 geregelt:

  • Qualifikation: Abitur, Fachabitur, Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger abgeschlossener Berufsausbildung oder zweijährige Pflegeassistenz oder Krankenpflegehilfeexamen.
  • Krankenpflegehilfe: Als schulische Qualifikation ist ein guter Hauptschulabschluss erforderlich.

Ihre Bewerbungsunterlagen

Einzureichen sind folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben mit Anschrift und Passbild
  • Lückenloser Lebenslauf
  • Nachweise über geleistete Praktika oder andere Tätigkeiten
  • Letztes Schulzeugnis bzw. Abschlusszeugnis
  • Nachweis über abgeschlossene Berufsausbildung (wenn erforderlich)
  • Referenzen (wenn vorhanden)
  • Zeugnis über gesundheitliche Eignung
  • Für Bewerber mit Migrationshintergrund: aktueller Aufenthaltstitel, Gleichwertigkeitsbescheinigung des Schulabschlusses mit dem deutschen Schulsystem

Ausbildung und Studium verbinden

Das IfGK (Institut für Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung) bietet neben einer dreijährigen Ausbildung zur staatlich examinierten generalistischen Pflegefachkraft seit dem 01.10.2010 Auszubildenden mit Abitur oder Fachabitur die Möglichkeit der dualen Ausbildung an.

Die Auszubildenden können neben ihrer Ausbildung in der Pflege ab dem zweiten Ausbildungsjahr ergänzend das Bachelor-Studium in Therapie- und Pflegewissenschaften absolvieren. Das ausbildungsbegleitende Studium erfolgt in Kooperation mit der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) am Studiencampus der HFH in Kassel.

Ansprechpartner

Andreas Voigt
Leitung Institut für Gesundheits- & Krankenpflegeausbildung
Südbahnhofstraße 33, 2. Etage
37213 Witzenhausen

Bewerberkontakt

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Ausbildung am IfGK und der Klinikum Werra-Meißner GmbH

Bei Fragen hilft Ihnen das Team unserer Pflegeschule gerne weiter.

Bewerberkontakt

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen