Sofortiger Stopp elektiver stationärer Aufnahmen

15. Dez 2020

Das Klinikum Werra-Meißner wird ab sofort und mindestens bis zu dein Feiertagen keine elektiven (planbaren) stationären Aufnahmen mehr durchführen.

Der Grund ist, dass sich die Bettensituation an beiden Standorten übers Wochenende und am Montag im kritischen Bereich bewegt hat – sowohl Covid-Patienten also auch Nicht-Covid-Patienten betreffend. Deswegen haben Geschäftsführung und Krankenhausleitung nun reagiert, um die Notfallversorgung sicherzustellen. Dementsprechend auch noch mal der Hinweis: Wer ernsthafte gesundheitliche Probleme oder gar Symptome hat, die auf Herzinfarkt, Schlaganfall o.ä. hindeuten, sollte auf keinen Fall aus Angst vor einer Covid-Infektion im Krankenhaus beim Notruf zögern, denn das kann unter Umständen lebensbedrohliche Konsequenzen haben.
In Witzenhausen werden aktuell 47 positiv getestete Covid-Patienten (Stand: Dienstag, 8 Uhr) behandelt – sechs davon auf der isolierten Intensivstation, von denen vier beatmet werden, und 41 auf der normalen Isolierstation. Das ist neuer Höchstwert. „Ein trauriger Rekord und eine traurige Entwicklung“, sagt der Chefarzt der Inneren Medizin, Marco Lubitz. Dazu kommen neun Verdachtsfälle, die bis zu ihrem Testergebnis ebenfalls isoliert werden, um dann entweder auf die Covid-Station oder auf ihre ursprüngliche Station verlegt zu werden. Um die Lage ein wenig zu entspannen, wurden auch erneut sechs Covid-Patienten in die Orthopädische Klinik nach Hessisch Lichtenau verlegt.
Während in Witzenhausen, wo das Klinikum alle positiv getesteten Covid-Patienten versorgt, schon seit einiger Zeit geplante Operationen und Aufnahmen zurückgestellt worden, um die Kapazitäten für die Versorgung von Covid-Patienten und etwaige andere Notfälle vorzuhalten, hat die jetzige Situation auch die Anpassung der Maßnahmen in Eschwege erfordert – alles im Zeichen der Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter.
Da auch die Zahlen der Covid-Fälle unter den Mitarbeitern zuletzt wieder angestiegen sind (elf Infizierte seit 29. November), hat das Klinikum Werra-Meißner mit dem Gesundheitsamt des Kreises vereinbart, dass alle am Patienten arbeitenden Kollegen im Fünf-Tagesrhythmus mittels PCR-Test auf Covid getestet werden.
Hintergrund:
Auf der Intensivstation in Witzenhausen werden ausschließlich Covid-Patienten versorgt. Alle anderen Intensiv-Patienten werden in Eschwege versorgt – sofern eine Verlegung vom Gesundheitszustand des Patienten her möglich ist.
In Witzenhausen gibt es acht Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit. Im Notfall könnte dies durch die IMC-Betten auf 14 aufgestockt werden, allerdings ohne Beatmung bei den dazu gekommenen sechs.
Die personelle Kapazität zur Versorgung von Covid-Patienten im normalstationären Bereich in Witzenhausen umfasst etwa 70 Betten bzw. Patienten.
In Eschwege gibt es zudem eine weitere Isoliereinheit für acht Covid-Verdachtsfälle.
Alle stationären Patienten werden bei Aufnahme auf Covid getestet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen